Friseur Salon Peter Polzer im Elbe Einkaufszentrum Hamburg setzt auf winCOSY®

Neue Kundinnen kommen herein, während gestylte Damen den Salon verlassen.

Es ist viel los im Friseursalon von Katharina Körner im Hamburger Elbe Einkaufszentrum. Die 29-jährige hat sich vor 5 Monaten als Lizenznehmerin für einen Peter Polzer Salon in Hamburgs Westen selbständig gemacht und führt nun einen Friseursalon mit 27 Mitarbeitern. Die Kunden zu stylen und sie noch hübscher zu machen, ist nur ein Teil ihres Berufs. „Wenn meine Kunden den Salon verlassen, habe ich noch lange keinen Feierabend. Am Abend kümmert sich Katharina Körner um die Buchhaltung. Tagesabschlüsse und Kassenbuchführung gehören zu ihren alltäglichen Aufgaben, genauso wie die Pflege von Kundendaten. Auch der aktuelle Lagerbestand ist ein wichtiger Punkt, den Katharina Körner immer im Auge behalten muss.


Das alles im Blick zu behalten, ist nicht einfach. Katharina Körner arbeitet bereits seit Anfang 2013 mit winCOSY®, einem Kassensystem für Friseure, Kosmetikstudios, Nagelstudios, Spa-Therapeuten und Fitnessstudios. „Dieses Kassensystem kannte ich bereits aus der Vergangenheit", erzählte sie. „Als ich bei Bendix Care of Peter Polzer gearbeitet habe, standen wir vor derselben Herausforderung. Damals brauchten wir ein System, eine Filiallösung, die 100-prozentig funktioniert, um die Daten von drei Salons zusammenzuführen. Hier habe ich zum ersten Mal mit winCOSY® gearbeitet", erinnert sie sich. Die leichte Handhabung gefiel ihr, auch dass das System viele Aufgaben wie zum Beispiel die Erstellung des täglichen Kassenberichts enorm vereinfacht.

Die tägliche Arbeit mit dem Kassensystem winCOSY® hatte Katharina Körner überzeugt, sodass sie es nun ebenfalls für ihren eigenen Salon verwendet.

Aus der Vielfalt an Leistungen hat sich die 29-jährige gleich für ein ganzes Paket bei Gampics Consult, die winCOSY® anbieten, entschieden. Es besteht aus dem Grundmodul, das Stamm- und Systemdaten enthält, dem eigentlichen Kassensystem, der Kundenverwaltung, der Lagerverwaltung für Artikel, der Monatsauswertung für das Personal sowie der prüfsicheren Übermittlung der Daten an das Finanzamt, der sogenannten GdpdU*-Datei. Dank winCOSY® erhält die Saloninhaberin so nicht nur Statistiken von Mitarbeiterumsätzen oder Tagesberichten, sondern kann in der Datenbank von winCOSY® jede vorhandene Kundeninformation abrufen. Außerdem behält sie den Überblick über die Lagerbestände. Auch das An- und Abmelden von geringfügigen Beschäftigten ist mühelos möglich. 


Für dieses Softwarepaket zahlt sie weniger als 100 Euro im Monat. Damit ist sie nicht nur immer auf dem aktuellen technischen Stand, sondern auch bestens für die Kassennachschau gerüstet, ein neues Gesetz, das schon ab Januar 2018 in Kraft tritt.

Doch was ist die Kassennachschau? Der sogenannte Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen wird vom Finanzamt durchgeführt. Davon betroffen ist besonders das Dienstleistungsgewerbe und damit auch die darunter fallende Beauty-Branche. Diese Unternehmen bergen aus Sicht des Finanzamtes ein großes Risiko für nicht versteuerte Löhne, nicht versteuerte Einkünfte des Inhabers und manipulierbare Kassen. Um die Ordnungsmäßigkeit der Kassenaufzeichnung zu überprüfen und sicherzustellen, können die Mitarbeiter des Finanzamtes jederzeit und unangekündigt in den Betrieb kommen. Bereits seit 2016 besteht die Pflicht, einen täglichen Kassensturz inklusive Z-Bon auszustellen, um die Kassenbestände an jedem Tag im Jahr nachvollziehen zu können. Bei der Kassennachschau kontrolliert ein Mitarbeiter des Finanzamtes vor Ort, ob der tägliche Kassensturz ordnungsgemäß durchgeführt und ob Einkünfte sowie Ausgaben korrekt abgerechnet wurden. Außerdem darf die Kasse nicht manipulierbar sein. Excel- oder Access-Dateien gelten nicht als sicher. Werden die Daten nicht zur Verfügung gestellt, drohen dem/der Inhaber/in eine Geldbuße von bis zu 25.000 Euro. GDPdU*- oder GoBD**-Prüfdateien stellen die Daten zur Verfügung und können so hohen Geldstrafen vermeiden. So eine GDPdU-Prüfdatei ist auch in Katharina Körners Kassensystem integriert.

Katharina Körner plant noch in diesem Jahr das Leistungspaket von winCOSY® aufzustocken. Noch in diesem Jahr möchte sie die Sofwarebestandteile für Provisionszahlungen an Mitarbeiter und die Betriebsauswertungen in Anspruch nehmen. „Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht. Dank winCOSY® habe ich mehr Zeit, um mich mehr meinen Kunden zu widmen", sagt die Saloninhaberin.

*GDPdU = Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen

**GoBD = Grundsätze zur ordnungsgemäßen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff

Kommentar schreiben

Kommentare: 0